| Menü / Navigation überspringen |

Familienrecht

Das Familienrecht umfasst sowohl die Rechtsverhältnisse von Familienangehörigen untereinander als auch die rechtlichen Beziehungen der Familie oder ihrer Angehörigen nach außen, etwa zu öffentlichen Institutionen. Kernbereiche sind insbesondere das Scheidungsrecht, das Unterhaltsrecht, das Kindschafts- und Adoptionsrecht sowie das Recht der Vermögensauseinandersetzung.

Prozessuales Kernstück des Familienrechts ist das Ehescheidungsverfahren. Dort werden neben der Scheidung der Ehegatten in der Regel auch die Fragen der elterlichen Sorge, des Umgangs mit gemeinsamen Kindern, des nachehelichen Unterhalts, der Aufteilung des während der Ehe gemeinsam erworbenen Vermögens (Zugewinn) und der Teilung der während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften (Versorgungsausgleich) geregelt. Wegen der Komplexität ist die rechtliche Vertretung durch eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt gesetzlich vorgeschrieben.

Aufgrund der rechtlichen Angleichung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften an die Ehe durch das Lebenspartnerschaftsgesetzes ergeben sich auch für diesen Bereich zunehmend Regelungsbereiche, die eine spezialisierte rechtliche Beratung und Vertretung notwendig machen.

Die rechtlichen Auseinandersetzungen in diesen Lebensformen (Ehe/Lebenspartnerschaften/Familie) sind so komplex und schwierig, dass es den Beteiligten in aller Regel schwer fällt, diese ohne anwaltlichen Rat einschätzen oder gar lösen zu können. Dazu kommt, dass die eigene Betroffenheit den Zugang zur rechtlichen Problematik erschwert, um zu einer konstruktiven Lösung zu gelangen. Dies gilt oft auch für vertragliche Lösungen im Vorwege (z.B. Eheverträge).

Bei bi- oder internationalen Familien umfasst die Beratung und Vertretung bei Familienangelegenheiten mit Auslandsberührung sowohl das Internationale Privatrecht als auch das jeweils anzuwendende Recht des Staates, aus welchem die Betroffenen stammen. Zudem sind in diesem Bereich frühzeitig die Folgen auf den Aufenthaltsstatus der ausländischen Staatangehörigen zu bedenken. Auch die namensrechtlichen Fragen sind zu beachten. Schwierige Rechtsprobleme im Internationalen Familienrecht bereiten oft auch die Rückführung von Kindern, die einen Elternteil ohne Zustimmung des anderen in ein anderes Land mitgenommen hat, sowie die Anerkennung von Auslandsadoptionen.

Aufgrund der langjährigen Praxis im Familienrecht verfügt Frau Rechtsanwältin Ulrike Horstmann hier über besondere und spezialisierte Kenntnisse. Dies gilt insbesondere für Fälle mit Auslandsbezug und für die Regelung vermögensrechtlicher Fragen zwischen Ehepartnern und in Lebensgemeinschaften. In diesen Fälle ist sie auch international tätig.